Kinder

Bunter Akrobat im Garten

29.08.2020, Anita Schweizer

Die spätsommerliche Sonne scheint dir auf die Nase. Plötzlich hörst du einen melodischen Vogelgesang. Du schaust woher dieser Gesang kommt und entdeckst einen farbenprächtigen Vogel, der kopfüber an einer Sonnenblume hängt. Es ist ein Distelfink. Mit seinem spitzen Schnabel pickt er die Kerne aus dem Blütenkopf. Hier ein paar Tipps, wo du ihn am besten beobachten kannst und was du selbst für den gefiederten Akrobaten tun kannst.
Der Fink mit der roten Maske

Der Distelfink wird auch Stieglitz genannt. Diesen Namen hat er wegen seines unverkennbaren Rufs “tiglit” (Hörbeispiel). Unter den einheimischen Finken ist er der bunteste Vertreter. Besonders auffällig ist die rote Maske, die er um die Augen trägt.

Das gut gepolsterte Nest baut das Weibchen hoch oben auf freistehenden Bäumen. Während es brütet, wird es vom Männchen mit Nahrung versorgt. Nach etwa zwei Wochen schlüpfen die Jungvögel. Sie werden dann mit vorverdauten Pflanzensamen und kleinen Insekten gefüttert, bis sie selbstständig sind.

Wenn die Brutzeit vorbei ist, versammeln sich die Vögel in kleinen Gruppen und gehen gemeinsam in Blumenwiesen und anderen kleinen Wildnisecken auf Nahrungssuche. Sie ernähren sich von den Samen und Knospen von über 150 verschiedenen Pflanzenarten.

 

 

In der Stadt gibt es viele wilde Ecken. Hier findet der Distelfink genügend Nahrung.

© Kevin Vega / stadtwildtiere.ch

Augen auf!

Du kannst den Distelfinken das ganze Jahr über in der Schweiz beobachten. Besonders gut geht dies im Spätsommer und Herbst. Zu dieser Zeit sind die Sonnenblumen bereits verblüht und tragen in ihren Blütenkörben viele Kerne. Mit seinem spitzen, kräftigen Schnabel bricht der bunte Fink die Schale auf und frisst den energiereichen Kern. Dabei beweist er sein akrobatisches Können, wie er kopfüber und mit eindrücklichen Verrenkungen die Samen herauspickt.

Oft frisst er den ganzen Blütenkorb leer, bevor er zur nächsten Sonnenblume weiterfliegt. Somit kannst du ihn mit einem Feldstecher in aller Ruhe beobachten. Nimm das Ausmalbild und Farbstifte mit. So kannst du sein buntes Federkleid naturgetreu ausmalen.

 

Ausmalbild

 

 

Kopfüber hängt ein Distelfink an der Sonnenblume und pickt die Kerne heraus. 

© pixabay

 
Tischlein deck dich!

Im nächsten Frühling kannst du mithilfe unserer Anleitung Sonnenblumen in Töpfen ziehen und diese auf den Balkon stellen oder gar im Garten pflanzen. Wichtig ist natürlich, die Sonnenblumen nicht abzuschneiden, wenn sie verblüht sind. Erst dann sind die Kerne reif und ein wahres Festmahl für den Distelfink. Er frisst allerdings nicht nur die Kerne der Sonnenblumen. Auch die Samen von Disteln und anderen Wildkräutern und Blütenpflanzen gehören zu seiner Nahrung.

Du kannst ganz einfach etwas für den Distelfinken tun, indem du auf deinem Balkon oder im Garten nicht alles wegräumst und verblühte Pflanzen stehen lässt. Somit findet er genügend Nahrung und du hast die Gelegenheit, ihn bei der Futtersuche zu beobachten. Nebenbei hilfst du auch vielen anderen Wildtieren, die so Futter oder einen Unterschlupf finden. Viel Spass beim Beobachten!

 

Pflanz-Anleitung

 

Nahrungssuche auf Samenständen. © Jacqueline Hurt / stadtwildtiere.ch

 

Beobachtung melden!

Melden Sie uns Ihre Distelfink-Beobachtungen: Beobachtung eintragen

 

 

weitere Beiträge aus dieser Rubrik

weitere Beiträge

Blog "Natur zu Hause"

Erfahren Sie Spannendes, Lustiges und Wissenswertes rund um Wildtiere und Natur.
Abonnieren Sie den wöchentlichen Blog:

Wilde Nachbarn Pfannenstil
Träger und Partner